Okt 192006
 

Von Jannik Mechau am 2006-10-19
Recht erfolgreich haben Ole Landsberg sowie Christina und Tobias Menking bei den Landeskurzbahnmeisterschaften vergangenes Wochenende in Goslar abgeschnitten.

Vor allem Ole beeindruckte wieder einmal: Insgesamt ging er achtmal an den Start. Am Ende reiste er mit sechs Gold- und zwei Silbermedaillen wieder ab. Die tollen Zeiten aus Hannover konnte er nochmals, teils deutlich, verbessern. „Die Zeiten haben mich völlig überrascht“ , gab der Elfjährige anschließend zu Protokoll. Zum Beispiel die über 50, 100 und 200 Meter Rücken(0:36,56/1:19,16/2:49,19), die jeweils Platz eins im Jahrgang 95 bedeuteten. Weitere Siege gab es über 50 m Schmetterling(0:36,84), 50m Freistil(0:31,13) und 100m Lagen(1:19,13), wo er sich um ganze vier Sekunden verbesserte. Einen großen Sprung machte er auch über 200 Lagen, wo er sich um 7 Sekunden auf 2:51,83 steigerte. Die Goldmedaille verfehlte er hier nur um 12 Hundertstelsekunden. Auch über 100m Schmetterling(1:25,67) fehlte nur eine Winzigkeit von 15 Hundertstel zum Sieg.

Christina Menking startete über die 50m Schmetterling. In 0:34,57 schwamm sie eine neue Bestzeit und platzierte sich im Jahrgang 93 damit im Mittelfeld.

Bruder Tobias(Jg.96) absolvierte die 50, 100 und 200 Brust. Die beste Platzierung erreichte er dabei auf der 200-Meter-Strecke(3:50,38) mit Platz 8. Die 100 Meter beendete er in 1:47,30 mit neuer persönlicher Bestzeit. Die 50 Meter legte er in 0:50,73 zurück.

Bereits die Teilnahme an den Landesmeisterschaften sind für unsere Schwimmer bereits als Erfolg zu werten, da wir bei weitem nicht über die Trainingsmöglichkeiten verfügen, die viele andere Vereine im Land Niedersachsen haben.

Okt 032006
 

Alle Guten Dinge sind 3
Von Jannik Mechau am 2006-10-03
Am 3. Oktober haben sich die Schwimmer der SG Syke-Barrien auf den Weg nach Wagenfeld gemacht, mit dem Ziel, den Auburgpokal erneut zu gewinnen. Mit insgesamt 28000 Punkten haben wir diese Aufgabe souverän gemeistert. Da es nach 2004 und 2005 der dritte Sieg in Folge war, darf unser Verein die Trophäe nun behalten. Auch der Damen- sowie der Herrenpokal wurden zum zweiten Mal verteidigt. Der Vorsprung auf den Zweitplatzierten TUS Wagenfeld betrug stolze 11000 Punkte, vor einem Jahr ging es noch deutlich enger zu. Die Damen lagen 6000 Punkte vor Platz 2, auch die Herren hatten ein ordentliches Polster von 5000 Punkten.
Die Schwimmer erhielten für jeden ihrer Starts LEN- Punkte. Diese wurden dann in der Endabrechnung zusammengezählt.

Großen Anteil an unserem Erfolg hatten Friederike Landsberg und Angelika Beneke. Friederike schlug bei jedem ihrer 6 Starts als erste des Jahrgangs 1992 an. Die Zeiten über 50m Freistil(0:31,72) und 50m Rücken(37,14) brachten ihr jeweils 440 Punkte ein. Angelika(Jg.88) siegte ebenfalls bei jedem ihrer 6 Starts. Ihr höchste Punkteausbeute erreichte sie dabei über 50m Rücken(0:36,42) mit 466 Punkten. Viermal war sie zudem Schnellste von allen Teilnehmern des gesamten Wettkampfes.
Julia Ertelt ließ bei ihren sechs Starts ebenfalls keine ihrer Konkurrentinnen im Jahrgang 94 vorbei.
Doch auch die Jüngeren unter uns überzeugten. Allen voran Hanne Brüning, die fünf Mal im Jahrgang 1998 den ersten Platz belegte und mit tollen Zeiten ihr Talent unter Beweis stellte. Sehr überzeugend waren vor allem die 50 Brust(0:52,80) und 50 Freistil(0:44,13). Der gleichaltrige Moritz Müller brachte es auf 4 Siege. Auch er hinterließ über 50 Freistil(0:47,09) einen sehr guten Eindruck, ebenso über 100 Meter(1:48,53) . Bei seinen 5 Starts musste er sich nur über 50m Brust Niklas Burggräfe geschlagen geben. Niklas gewann in 0:59,57. Auch über die 100 Brust(2:10,41) kam keiner seiner Konkurrenten an ihm vorbei. Im Jahrgang 96 dominierten Katja Maaß und Annemarie Kehl das Geschehen: Zusammen holten sie acht Siege bei neun möglichen Starts. Katja gewann fünf Mal, war dabei auf sämtlichen Freistil-und Rückenstrecken die Schnellste. Die 50 Rücken brachte sie in 0:43,67 mit neuer persönlicher Bestzeit hinter sich.
Annemarie siegte dreimal als Brust-und Schmetterlingsschwimmerin. Tobias Menking, ebenfalls Jg.96, lief bei jedem seiner sechs Starts als erster ein. Zum ersten Mal ging er über die 100 Schmetterling an den Start und legte die schwierige Strecke in sehr guten 1:56,72 zurück. Ole Landsberg schaffte im Jahrgang 95 ebenfalls die maximale Ausbeute von sechs Siegen und bestätigte seine tolle Form mit exzellenten Zeiten. Gutes Stehvermögen zeigte er über die 100 Schmetterling: Nachdem er bereits fünf Starts hinter sich hatte, legte er hier noch einmal zu und schlug nach 1:26,19 mit persönlicher Bestzeit an. Christina Menking setze sich viermal an die Spitze des Jahrgangs 93. Jeweils zwei Siege angelten sich Sarah Schmidt und Arne Imken. Tobias Domröse schwamm über 400 Freistil allen anderen Teilnehmern des Wettkampfes in 5:10,48 davon. Insgesamt gewann er dreimal in der Jugend A. Lisa Maaß(Jg.91) siegte, obwohl sie in letzter Zeit kaum trainiert hatte, über 50m Schmetterling in guten 0:37,13.

Okt 012006
 

Von Jannik Mechau am 2006-10-01
Am 23. und 24. September fanden die diesjährigen Bezirkssprint und Kurzbahnmeisterschaften im Stadionbad Hannover statt. Insgesamt 14 Aktive unseres Vereins nahmen daran teil. Dabei wurden sehr viele neue Bestzeiten geschwommen und auch einige Richtzeiten für die Landesmeisterschaften, die im Oktober stattfinden, erreicht.

Eine überragende Leistung bot der 11-Jährige Ole Landsberg. Bei seinen insgesamt neun Starts holte er sieben Medaillen. Über 50 Meter Rücken(0:37,24) und 50 Meter Schmetterling(0:36,72) schlug er im Jahrgang 95 jeweils als Erster an. Hinzu kamen 5 Bronzemedaillen. Über 200 Meter Rücken setzte Ole sich das Ziel, unter 3 Minuten zu bleiben, schließlich blieb er in 2:54,56 deutlich darunter. Die Zeit reichte in der Wertung Jahrgang 93 und jünger für den 3. Platz, genauso wie die über 200 Lagen(2:58,83). Dies zeigt, dass Ole auf Bezirksebene sogar mit den zwei Jahre älteren Teilnehmern mithalten kann. Ein weiteres Ausrufezeichen setzte er über 100 Meter Rücken, welche er in beeindruckenden 1:19,89 zurücklegte.
Der ein Jahr jüngere Tobias Menking gewann mit persönlicher Bestzeit(0:49,00) Gold über die 50 Brust. Schwester Christina(Jg. 93) steigerte sich deutlich über die 50m Schmetterling auf 0:34,88. Damit lösten beide das Ticket für die Landesmeisterschaften in Goslar. Ebenfalls die Qualizeit schaffte Jacqueline Clausen(Jg. 96) über die 50m Brust: Mit der tollen Zeit von 0:46,96 machte sie auf ihr Talent aufmerksam.
Einen großen Erfolg konnte unsere 4x50m Bruststaffel verbuchen. Arne Imken, Peer Magnus Dunker, Tobias Domröse und Jannik Mechau schwammen in 2:28,79 überraschend zum Bezirksmeistertitel und distanzierten den zweitplazierten SC Langenhagen um ganze 6 Sekunden.
Die 15-Jährige Mona Martens absolvierte insgesamt 8 Starts und schwamm dabei einige persönliche Bestzeiten. Sie startete auch über die 800m Freistil, die sie in respektablen 10:36,06 zurücklegte. Die Zeit bedeutete den 7. Platz in der offenen Wertung. Über 50 Meter Freistil(0:29,57) wurde sie fünfte, über 50 Rücken(0:35,20) sechste im Jahrgang 91. Neue Bestmarken setzte auch Sarah Schmidt(Jg.95): Über 50m Freistil(0:34,70) und 100m Lagen(1:28,56). Tobias Domröse(Jg.89) blieb mit einer neuen Bestzeit über die 200 Brust(3:00,83) nur knapp über 3 Minuten. Der 15-Jährige Arne Imken steigerte sich über 100m Schmetterling auf 1:15,63. Jannik Mechau konnte in seinem Jahrgang 88 den zweiten Podiumsplatz über 50 Meter Brust, in 0:35,59, erklimmen.
Annemarie Kehl und Katja Maaß(beide Jg.96) gingen beide über 50 Rücken an den Start und schlugen fast zeitgleich an. Schließlich hatte Annemarie in 0:45,68 die Nase ganz knapp vor Katja(0:45,83). Gute Leistungen erbrachten auch Julia Drente(Jg.93) über die 100 Brust in 1:34,08 sowie Friederike Landsberg(Jg.92) über die 50 Freistil(0:31,77). Im Großen und Ganzen können unsere Schwimmer also auf sehr erfolgreiche Bezirksmeisterschaften zurückblicken.