Dez 012008
 

Von Jannik Mechau am 2008-12-01
Am 22.11. hatten die jüngeren Schwimmer von uns die Gelegenheit, ihr Talent unter Beweis zustellen. Denn in Nienburg stand ein Nachwuchsschwimmfest für die Jahrgänge 1996-2002 auf dem Programm.
Janna Alfke bewies dabei abermals, dass sie im Jahrgang 2001 das Maß aller Dinge ist. Wie schon in Syke gewann sie auch in Nienburg über 25m Brust, Freistil und Rücken jeweils die Goldmedaille. Am schnellsten war sie dabei auf der Rückenstrecke. Hier benötigte sie nur 25,14 Sekunden bis zum Anschlag. Die Zeit über 50m Brust(0:26,10) hätte auch im Jahrgang 2000 noch für den ersten Platz gereicht. Hinter Janna platzierte sich immer eine weitere Schwimmerin der SG Syke/Barrien. Chiara Winkelmann belegte über 25m Brust(0:29,84) und Freistil(0:27,20) den zweiten Rang, Hannah Nell schwamm über 25m Rücken in 0:29,13 zur Silbermedaille.
Auch bei den Jungen gingen im Jahrgang 2001 alle Goldmedaillen an die SG Syke/Barrien. Noa Noel erklomm über 25m Brust und 25m Freistil das oberste Siegertreppchen. 29,21 bzw. 29,36 Sekunden benötigte er für die beiden Strecken. Über die Rückendistanz war Julian Stopa nach 29,22 Sekunden der Schnellste. Damit konnten sich die beiden im Vergleich zum Wettkampf in Syke deutlich steigern.
Im Jahrgang 2000 schlug Marieke Brüning über 25m Brust(26,60) und Rücken(22,73) jeweils als Siegerin an.
Im Jahrgang 1998 waren Hanne Brüning und Moritz Müller nicht zu stoppen. Beide gingen dreimal an den Start und beendeten jede Strecke als Jahrgangsschnellste. Hanne erzielte über 50m Brust sogar die Tagesbestzeit von 43,86 Sekunden. Sie wäre also auch im Jahrgang 96 noch vorne gewesen. Moritz überzeugte mit einer neuen persönlichen Bestzeit über 50m Schmetterling(0:47,24). Im Jahrgang 1997 gewann Pia Stolle zwei Goldmedaillen über 50m Freistil(0:34,87) und Schmetterling(0:44,63). Einen weiteren Sieg steuerte Anne Frenken der SG Syke/Barrien über 100m Lagen bei. Sie legte die Strecke in 2:19,46 Minuten zurück und war damit Schnellste des Jahrgangs 1999. Jessica Beneke(Jg.97) schaffte es bei jedem ihrer drei Starts in die Medaillenränge, indem sie zwei 2. und einen 3. Platz erreichte. Robin Burggräfe schwamm ebenfalls im Jahrgang 97 zweimal auf den dritten Platz. Über je eine Bronzemedaille durften sich Stefania Schütte(Jg.98) sowie Alexander Herbst(Jg.97) freuen.

Nov 302008
 

Von Jannik Mechau am 2008-11-30
Nachdem wir uns zuletzt in den Wettkämpfen vor allem mannschaftlich steigern konnten, haben wir uns dieses Jahr entschlossen, bei der DMS Bezirksliga mit je einer Mädchen- und einer Jungenmannschaft an den Start zu gehen. Für uns stand dabei vor allem der Spaß im Vordergrund, denn ein Spitzenplatz oder sogar der Aufstieg in die Landesliga konnte in unserem ersten Jahr kein Ziel für uns sein, zumal wir mit recht vielen noch jungen Schwimmern antraten.
Der Wettkampfablauf war folgendermaßen: Es wurden zweimal hintereinander jeweils alle Schwimmstrecken einmal durchgeschwommen. Eine Mannschaft darf dabei beliebig viele Schwimmer einsetzen, jeder Schwimmer darf allerdings nicht öfter als fünfmal starten. Die Zeit, die ein Schwimmer erzielt, bringt Punkte für die Mannschaft ein. Am Ende werden dann alle erzielten Punkte zusammengerechnet.
Während des Wettkampfes herrschte gute Stimmung im Lager der SG Syke/Barrien. Es wurde von der Tribüne aus viel angefeuert und alle Schwimmer hielten zusammen. Auch der kurzfristige Ausfall von Pascal Schröder ließ uns nicht entmutigen. Jeder gab sein Bestes. Den Wettkampf eröffnete Pia Stolle bei den Mädchen über 100m Lagen. In 1:35,23 schlug sie gleich mit neuer persönlicher Bestzeit an und erzielte die ersten 235 Punkte für die Mannschaft. Das war natürlich gleich ein guter Einstand. Insgesamt erreichte Sarah Schmidt die höchste Punktzahl. Bei ihren vier Starts sammelte sie insgesamt 1470 Punkte. Dabei konnte sie die Läufe über 100m Brust und 400m Lagen sogar gewinnen. Mona Martens brachte unserem Verein über 200m Lagen 528 Punkte ein und erzielte damit die beste Einzelleistung. Nach 2:40,40 schlug sie dabei auch als Laufsiegerin an, ebenso über 400m Freistil. Friederike Landsberg war über 800m Freistil und 50m Rücken von den anderen Konkurrentinnen nicht zu bezwingen. Insgesamt waren am Samstag 7 Mädchenmannschaften am Start.
Gleich drei persönliche Bestleistungen stellte Annemarie Kehl auf. Auch Hanne Brüning konnte sich bei jedem ihrer drei Starts verbessern. Julia Ertelt verbesserte sich über 400 und 800m Freistil deutlich. Sie hatte damit auch das größte Streckenpensum zu bewältigen.
Bei den Jungs war Tobias Domröse sogar 2000 Meter im Wasser unterwegs. Obwohl er in letzter Zeit aus beruflichen Gründen kaum trainieren konnte, zog er sein Programm mit den 400 und 1500 Meter Freistil sowie den 100m Lagen durch und war damit ein wichtiger Punktehamster für die SG Syke/Barrien. Motiviert war an diesem Tag auch Trainer Peer Magnus Dunker. Er ging gleich fünfmal an den Start und sorgte in der Mannschaft damit ebenfalls für viele Punkte. Die beste Einzelleistung erbrachte Arne Imken über 50m Freistil(0:28,41) mit 441 Punkten. Er sammelte zudem mit insgesamt 1888 Punkten die meisten Zähler bei den Jungen. Über 400m Lagen konnte Ole seinen Lauf in 5:49,16 Minuten für sich entscheiden. Die Männer mussten sich am Samstag gegen 9 andere Vereine durchsetzen.
Nachdem am Sonntag auch die zweite Gruppe den Wettkampf hinter sich gebracht hatte, stand das Endergebnis fest. Unsere Mädchen belegten mit insgesamt 11403 Punkten den 10. Platz unter 15 Mannschaften. Die Jungs brachten es auf 10397 Zähler und schafften es damit auf Rang 12. Bei den Jungen sind 17 Mannschaften am Start gewesen. Bedenkt man den jungen Altersdurchschnitt unserer beiden Gruppen, so konnten wir mit unseren Leistungen sehr zufrieden sein. Im nächsten Jahr muss dann das Ziel sein, unsere Positionen zu verteidigen oder sogar zu verbessern.

Nov 092008
 

Von Jannik Mechau am 2008-11-09
Am Sonntag den 02.11. war es mal wieder soweit. In der Syker Schwimmhalle wurde unser eigener Wettkampf ausgetragen. Die Halle war dabei gut besucht, viele Vereine fanden sich zum 8. Sprintvergleich der SG Syke/Barrien im Syker Bad ein. Der Wettkampf begann mit den 25m Strecken über Brust, Freistil und Rücken für die Jahrgänge 2001 und 2002.
Für viele unserer Nachwuchsschwimmer war es heute der allererste Wettkampf überhaupt. Und obwohl sie zum Teil sehr aufgeregt waren, überzeugten sie mit tollen Leistungen. Allen voran Janna Alfke, die im Jahrgang 2001 nicht zu stoppen war. Sie gewann ihre drei Starts über 25m Brust, Freistil und Rücken souverän mit respektablen Zeiten. Für die Bruststrecke benötigte sie 26,06 Sekunden, für die Freistilstrecke 23,20 Sekunden und über Rücken erfolgte der Anschlag nach 27,10 Sekunden.
Noa Noel Richert schwamm im Jahrgang 2001 über 25m Brust und 25m Freistil in 31,64 bzw. 30,41 Sekunden gleich zweimal zur Goldmedaille und machte dabei auf sein Talent aufmerksam, ebenso der gleichaltrige Julian Stopa, der die 25m Rücken in 38,84 Sekunden gewann und über Brust und Freistil hinter Noa Platz 2 belegte.
Im Jahrgang 2001 konnte die SG Syke/Barrien also sämtliche Siege für dich verbuchen. Sarah Schröder(Jg.01) schwamm über 25m Freistil(0:26,12) und Rücken(0:30,79) hinter Janna zweimal zur Silbermedaille. Chiara Winkelmann(Jg.01) wurde Zweite über 25m Brust(0:27,53) sowie Dritte über die Freistilstrecke.
Zum Abschluss stand für die Kleinen noch die Mixed- Staffel über 4x25m Freistil an. Hier schlug die Mannschaft der SG Syke/Barrien mit Hannah Nell, Noa Noel Richert , Janna Alfke und Julian Stopa nach 2:08,86 Minuten als Sieger an.

Für die größeren Schwimmer der Jahrgänge 1999 bis 1991 waren Wettkämpfe über alle 4 50m Strecken sowie 100m Lagen ausgeschrieben.
Die beste Medaillenbilanz erzielte einmal mehr Ole Landsberg. Er absolvierte alle fünf Strecken und heimste dabei gleich vier Siege und einen zweiten Platz in der Jugend C(Jg. 95 und 96) ein. Über 50m Freistil schlug er zeitgleich mit Pascal Schröder(Jg.96) nach 30,92 Sekunden an, so dass die beiden sich den ersten Platz teilten. Pascal holte noch eine zweite Goldmedaille über 50m Brust, wo er sich deutlich auf 38,58 Sekunden steigern konnte. Ebenfalls in der Jugend C kam Sarah Schmidt bei jedem ihrer vier Wettkämpfe als Siegerin ins Ziel. Herausragend waren vor allem ihre Leistungen über 50m Brust(0:39,59) und 100m Lagen(1:19,54). Auch Moritz Müller erreichte eine Siegesquote von 100%. Er gewann im Jahrgang all seine vier Starts über 50m Freistil, Schmetterling und Rücken sowie 100m Lagen. Mona Martens(Jg.91) überzeugte trotz Trainingsrückstandes mit drei souveränen Siegen in der Jugend A.
Bei den jüngeren Schwimmern überraschten vor allem Marieke Brüning und Lukas Hillermann. Marieke legte die 50m Brust in hervorragenden 50,92 Sekunden zurück. Damit hat sie ihre bisherige Bestzeit um fast 10 Sekunden gesteigert. Die Zeit bedeutete die Goldmedaille im Jahrgang 2000. Die anderen drei Starts beendete sie jeweils auf dem zweiten Platz. Lukas schlug über 50m Brust nach 50.99 Sekunden an und landete damit ebenfalls auf dem ersten Platz. Die Zeit hätte selbst im Jahrgang 97 noch für eine Medaille gereicht. Zudem kam noch ein Sieg über 50m Rücken(1:05,84) dazu. Dritte Plätze erkämpften sich im Jahrgang 2000 Lina Schone und Lina Bomberg, die zum ersten Mal überhaupt an einem Wettkampf teilnahmen. Im Jahrgang 99 schwammen Anne Frenken, Tabea Drewinski und Bjarne Dänekas mehrmals in die Medaillenränge.
Hanne Brüning drückte über 50m Freistil erneut ihren Stempel auf. Mit der Zeit von 0:32,89 verwies sie im Jahrgang 1998 ihre Konkurrentinnen deutlich hinter sich. Hinzu kamen noch zwei zweite Plätze. Pia Stolle gewann im Jahrgang 97 ebenfalls die Goldmedaille über 50m Freistil in sehr guten 34,27 Sekunden. Christina Menking(Jg.93/Jug.B), Julia Ertelt(Jg.94/Jug.B) sowie Friederike Landsberg trugen sich ebenfalls je einmal in die Siegerlisten ein.
Bei Lukas Frömberg(Jg.93) zahlte sich sein Trainingsfleiß in den letzten Wochen sehr gut aus. Er schwamm zwei neue deutliche Bestzeiten über 50m Brust(0:41,57) und 50m Schmetterling(0:37,79). Tobias Menking(Jg.96) machte ebenfalls über 50m Brust(0:44,78) und 50m Schmetterling(0:39,33) einen großen Zeitsprung nach Vorne.

Okt 102008
 

Von Jannik Mechau am 2008-10-07
Bei den diesjährigen Bezirkssprint- und Kurzbahnmeisterschaften am 20./21. September in Hannover gab es für die SG Syke/Barrien eine wahre Medaillenflut zu verzeichnen. Insgesamt brachten unsere Schwimmer es auf 39 Edelmetallstücke. Erfolgreichste Teilnehmerin unseres Vereines war einmal mehr Mona Martens, die über 100m Freistil den Bezirksmeistertitel errang. In neuer persönlicher Bestzeit von 1:01,62 schwamm sie sämtlichen Konkurrentinnen der Veranstaltung davon. Die Zweitplatzierte hatte bereits einen Rückstand von 82 Hundertstelsekunden. Über die doppelte Distanz schlug Mona in 2:15,73 Minuten als zweitschnellste Schwimmerin an. Die Zeiten über 100m Rücken(1:13,06) sowie über 200m Lagen(2:34,81) bedeuteten jeweils den dritten Rang in der offenen Wertung. Zudem heimste Mona im Jahrgang 91 noch 5 Goldmedaillen bei 7 Starts ein. Im Jahrgang 96 erreichte Pascal Schröder eine noch höhere Ausbeute. Er gewann sieben von acht möglichen Goldmedaillen. Dabei erzielte er viele neue persönliche Bestzeiten. Vor allem die Vorstellungen über 100 und 200 Meter Freistil (1:06,71/2:21,81) sowie 100 und 200 Meter Rücken(1:16,49/2:42,00) waren sehr stark. Über 200m Freistil hatte der zweitschnellste Schwimmer nach Pascals Anschlag noch ganze 20 Sekunden zu schwimmen. Moritz Müller stellte eindrucksvoll sein Talent als Rückenschwimmer unter Beweis. Über 50 und 200 Meter ließ er in 0:41,53 bzw. 3:25,96 seinen Konkurrenten im Jahrgang 98 keine Chance und gewann jeweils Gold. Über die 100 Meter Rücken musste er sich dann aber in 1:36,32 Minuten mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Das umfangreichste Wettkampfprogramm hatte Hanne Brüning, die insgesamt neunmal an den Start ging. Über 50m Freistil sprintete sie in 34,13 Sekunden zum Sieg im Jahrgang 98. Hinzu kamen noch drei zweite Plätze über 100m Freistil(1:18,63), 50m Rücken(0:41,20) und 50m Brust(0:45,12) sowie eine Bronzemedaille. Damit beweis Hanne eindrucksvoll, dass sie trotz der hohen Leistungsdichte im Jahrgang 98 immer vorne dabei ist. Einen weiteren Bezirksjahrgangsmeistertitel erreichte Ole Landsberg(Jg.95) über die 50 meter Rücken. Sein Anschlag nach 33,91 Sekunden bedeutete eine Verbesserung um fast 1,5 Sekunden. Zu der Goldmedaille gesellten sich bei Ole noch 4 Silberstücke hinzu. Dabei glänzte er vor allem noch über 200m Freistil(2:19,61) und 200m Lagen(2:38,50) mit tollen Zeiten.
Sarah Schmidt machte ebenfalls mit vielen neuen Bestzeiten auf sich aufmerksam. Über 200m Rücken wurde ihr Anschlag nach 2:50,13 Minuten mit der Silbermedaille belohnt. Über 200m Brust wurde sie in 3:05,01 Dritte. Vor allem auf den Brust- und Rückenstrecken unterbot Sarah auch einige Pflichtzeiten für die Landesmeisterschaften zwei Wochen später in Osnabrück. Einen guten Wettkampf lieferte auch Tobias Menking ab. Über 100 und 200 Meter Brust schlug er in 1:37,94 bzw 3:25,44 Minuten jeweils als Dritter des Jahrgangs 96 an. Friederike Landsberg(92) gewann über 50m(0:30,81) und 400m Freistil(5:40,08) jeweils Bronze. Eine weitere Medaille steuerte Pia Stolle der SG Syke/Barrien bei. Ihr Anschlag über 50m Freistil nach sehr beachtlichen 34,25 Sekunden bedeutete den dritten Platz im Jahrgang 97. 8
Nur knapp an den Medaillenrängen vorbei schwammen Julia Ertelt(Jg.94), Christina Menking(Jg.93) und Arne Imken(Jg.91), die jeweils einen oder mehrere vierte Plätze belegten und dabei recht gute Zeiten schwammen. Komplettiert wurde das Starterfeld von Stefania Schütte(Jg.98), Jessica Beneke(Jg.97) sowie Anabell(Jg.95) und Julia Drente(Jg.93). Sie erbrachten ebenfalls sehr gute Leistungen und erreichten Platzierungen im guten Mittelfeld. Insgesamt gesehen kann die SG Syke/Barrien also auf sehr erfolgreiche Bezirksmeisterschaften zurückblicken.

Okt 102008
 

Von Jannik Mechau am 2008-10-10
Mit 7 Aktiven war die SG Syke/Barrien bei den diesjährigen Landeskurzbahnmeisterschaften in Osnabrück am Start. Insgesamt brachten es die 7 Schwimmer auf 36 Einzelstarts. Am häufigsten musste Pascal Schröder ran: Acht mal kämpfte der 12-Jährige sich durch das Wasser. Am Ende konnte er eine stolze Bilanz von 7 Medaillen vorweisen. Drei Goldene, 3 Silberne und eine Bronzemedaille fügte Pascal an diesem Wochenende seiner Sammlung hinzu. Die Siege im Jahrgang 96 heimste er dabei über 200m Freistil(2:24,19 Minuten), 400m Freistil(5:05,08) sowie 200m Rücken(2:43,32) ein. Zweite Plätze belegte er über 100m Freistil, Rücken und Lagen und über 50m Rücken wurde er Jahrgangsdritter. Pascal zählt somit zu den erfolgreichsten Schwimmern seines Jahrganges in Niedersachsen. Auch Ole Landsberg war im Jahrgang 95 immer im vorderen Feld zu finden gewesen. Über 400m Lagen schlug er nach 5:41,52 mit neuer persönlicher Bestzeit als Jahrgangsbester an. Eine ebenso starke Leistung lieferte Ole über die 200m Freistil ab, wo er sich in 2:17,35 nochmals um 2 Sekunden steigern konnte und die Bronzemedaille gewann. Zum Sieger fehlte aber nur eine Winzigkeit von 32 Hundertstelsekunden. Die Zeit über 200m Rücken(2:34,69) reichte ebenfalls zu Platz drei. Über 100m Rücken verfehlte Ole die Medaillenränge als Vierter nur knapp.
Auch Hanne Brüning zeigte endrucksvoll, dass sie mit den besten Schwimmerinnen in Niedersachsen mithalten kann. Das Highlight setzte sie über ihre Paradestrecke, die 50m Freistil, wo sie nach nur 33,28 Sekunden mit neuer Bestzeit als Silbermedaillengewinnerin des Jahrgangs 98 anschlug. Über die doppelte Distanz rechten ihre 1:16,03 für die Bronzemedaille. Auch als Rückenschwimmerin konnte Hanne auftrumpfen. Die 100 Meter legte sie in 1:29,53 als Fünftbeste zurück.
Nicht ganz so gut in Form präsentierte sich Mona Martens an diesem Wochenende. Die Bezirksmeisterin erreichte über 100m Freistil im Jahrgang 91 den fünften Platz. Mit der Zeit von 1:04,18 kam sie an ihre persönliche Bestleistung aber nicht ganz heran. Ebenfalls Platz 5 belegte Mona über 100m Rücken(1:13,95).
Einen guten Wettkampf zeigte Sarah Schmidt(Jg.95), die vor allem auf den Bruststrecken überzeugen konnte. Das beste Ergebnis erreichte sie als Sechste über 200m Brust, wo sie sich um fast 4 Sekunden auf 3:01,49 Minuten steigerte. Über 50m(0:38,97) wurde sie 7., über 100m(1:24,23) belegte sie den achten Rang.
Moritz Müller komplettierte das Sextett der SG Syke/Barrien. Er erzielte sein bestes Ergebnis über 100m Schmetterling(1:50,83) als Sechster des Jahrganges 98. Die 50m Rücken legte er in 42,71 Sekunden als Jahrgangssiebter zurück, über die 200m Rücken erfolgte sein Anschlag nach 3:21,49. Die Zeit bedeutete den achten Platz.

Jul 072008
 

Von Jannik Mechau am 2008-07-07
Am 28. und 29. 06. wurde beim Weyher Schwimmfest die diesjährige Freibadsaison abgeschlossen. Da die SG Syke/Barrien am Sonntag keine Trainer zur Verfügung hatte, beschloss man, nur am Samstag an den Start zu gehen. In diesem Jahr gab es neben den Einzelwettbewerben auch viele Staffelwettkämpfe. Zudem wurden über 50m Freistil noch mehrere Finals für verschiedene Altersklassen ausgetragen.

Besonders hervorragend verlief der Wettkampf für Hanne Brüning. Bei drei Starts erreichte sie die bestmögliche Ausbeute von drei Goldmedaillen im Jahrgang 98. Über 50m Freistil hätte ihre starke Zeit von 33,68 Sekunden sogar bei den zwei Jahre älteren Teilnehmern noch für die Goldmedaille gereicht. Im Finale der Jahrgänge 98-2000 konnte Hanne somit trotz einer etwas schlechteren Zeit(0:34,02) das Rennen deutlich für sich entscheiden.
Die weiteren Siege errang sie über 50m Brust(0:46,42) und 100m Rücken(1:37,13).
Dieselbe Ausbeute wie Hanne erreichte auch Moritz Müller. Bei jedem seiner drei Starts schlug er als Sieger des Jahrganges 98 an. Zudem sprintete er im Finale der Jahrgänge 98-00 über 50m Freistil ebenfalls zum Sieg. Nachdem er im Vorlauf noch 40,42 Sekunden benötigte, steigerte er sich im Finale deutlich auf 39,00 Sekunden. Auch die Siege über 100m Rücken in 1:37,68 und 100m Schmetterling in 1:53,94 waren sehr überzeugend.
In der Jugend A war Mona Martens(Jg.91) wieder einmal nicht zu schlagen und heimste drei Siege bei drei Starts ein. Über 200m Lagen war sie mit der Zeit von 2.42,04 die Schnellste im gesamten Teilnehmerfeld. Des Weiteren siegte sie über 50m Freistil(0:29,57) und 100m Rücken(1:16,02). Im Finale der Jahrgänge 92 und älter über 50m Freistil musste Mona nach 29,07 Sekunden mit dem zweiten Platz Vorlieb nehmen.
Im Finale der Jahrgänge 93-94 kraulte Christina Menking in 31,19 Sekunden ebenfalls zur Silbermedaille. Die Rennen über 100m Rücken(1:27,14) und Schmetterling(1:25,54) beendete sie jeweils als Siegerin des Jahrganges 93. Auch Bruder Tobias(Jg.96) schlug zweimal als Jahrgangssieger über 50m Brust(0:47,28) und 200m Lagen(3:28,96) an.
Marieke Brüning überzeugte im Jahrgang 2000 mit einer exzellenten Zeit von 45,04 Sekunden über 50m Freistil und gewann mit deutlichem Vorsprung die Goldmedaille. Ole Landsberg ließ über 100m Rücken im Jahrgang 95 keinen Konkurrenten an sich vorbei und siegte nach 1:21,31 Minuten. Hinzu kamen noch zwei Silbermedaillen. Schwester Friederike(Jg.92) schwamm in der Jugend A zweimal hinter Mona zu Platz 2. Die Leistungen von Mirja Landsberg, Pia Stolle, Sarah Schmidt Julia Ertelt, Julia Drente und Lukas Frömberg wurden jeweils mit einem zweiten Platz belohnt. Je einmal über Bronze durften sich Merit Müller, Anabell Drente, Alexander Herbst, Robin Burggräfe und Nils Beneke freuen.
Auch in den Staffelwettbeweben schnitt die SG Syke/Barrien recht erfolgreich ab. Die weibliche 4x50m Freistilstaffel schwamm in der Besetzung Friederike Landsberg, Julia Ertelt, Christina Menking und Mona Martens in 2:04,58 Minuten deutlich zum Sieg. Auch in der 4x50m Freistilstaffel, die für die Jahrgänge 1995 und jünger ausgeschrieben war, schlug unsere Mannschaft nach 2:23,90 Minuten als Erste an. Nach einem sehr spannenden Duell betrug der Vorsprung auf die Mannschaft des VFL Köthen hier lediglich eine Hundertstelsekunde. Hier schwammen Sarah Schmidt, Pia Stolle, Anabell Drente und Hanne Brüning. Zu den beiden Staffelsiegen kamen noch mehrere 2. und 3. Plätze. Der Höhepunkt der Veranstaltung war sicherlich die 8x50m Lagen-Mixed-Staffel. Hier mussten die Schwimmer ein T-Shirt anziehen und es beim Staffelwechsel an den nächsten Schwimmer abgeben. Die Mannschaft der SG Syke/Barrien benötigte 7:14,90 Minuten und verfehlte mit Platz 4 nur knapp die Medaillenränge.

Jun 052008
 

Sommer Sonne Sonnenschein in Bruchhausen-Vilsen
Von Jannik Mechau am 2008-06-05
Am 31.1. und 01.06. fand in Bruchhausen-Vilsen das alljährliche Wiehe-Bad-Schwimmfest statt. Neben den normalen Schwimmwettbewerben wurde am Samstagabend um 23 Uhr zusätzlich die „Vilser Nacht“ ausgetragen. Hier ging es für die Vereine darum, so viele Meter wie möglich in einer Stunde zurückzulegen. Man durfte beliebig viele Schwimmer einsetzen werden und es durfte beliebig oft gewechselt werden, wobei jeder Schwimmer mindestens 50m(=1Bahn) zurücklegen musste. Die SG Syke/Barrien trat hier mit insgesamt 13 Schwimmern an. Zunächst schwamm jeder von uns einmal 100 Meter, anschließend wechselten wir nach 50 Metern. Am Ende kamen wir auf insgesamt 4950 Meter und hatten damit nur 50 Meter Rückstand auf die beiden Sieger SV Nordenham und SG Wiste, die genau 5000 Meter zurücklegten. Somit belegte die SG Syke/Barrien den dritten Platz.

Bei den weiteren Schwimmwettkämpfen sackten unsere Schwimmer viele Medaillen ein. Die umfangreichste Goldmedaillensammlung legte sich Mona Martens zu. Bei jedem ihrer fünf Einzelstarts schlug sie als souveräne Siegerin der Jugend A(Jg.91/92) an. Viermal war sie dabei auch in der offenen Wertung nicht zu bezwingen. Einmal wurde sie hier Zweite. Eine neue persönliche Bestleistung gelang ihr dabei über 50m Freistil, die sie in 28,56 Sekunden zurücklegte. Die zehnte Goldmedaille errang Mona in der 8x50m Lagen Mixed-Staffel, die in 4:39,81 siegte. Die 8x50m Freistilstaffel verfehlte den ersten Platz um zwei Sekunden und musste sich mit dem Silberplatz zufrieden geben. Auch die übrigen SG-Staffeln landeten zumeist in den Medaillenrängen.
In den Jahrgangswertungen räumten vor allem unsere jungen Schwimmer ab. Moritz Müller brachte es insgesamt auf 7 Goldstücke. Vor allem über 100 und 200 Meter Freistil(1:28,83/3:13,81) konnte er sich um einige Sekunden steigern. Pascal Schröder(96) schaffte es, obwohl er mit dem Jahrgang 95 zusammengewertet wurde, sechs mal auf den ersten Platz in der Jugend C. Eine große Überraschung gelang ihm über 50m Schmetterling. Bereits nach 33,36 Sekunden beendete er diese Strecke und verbesserte sich damit um 5 Sekunden. Über 400m Freistil belegte er in 5:08,16 den dritten Platz in der offenen Wertung. Hanne Brüning gewann im Jahrgang 98 ebenfalls 6 Goldmedaillen. Sie steigerte sich über 100m Freistil auf 1:16,98. Schwester Marieke überzeugte im Jahrgang 2000 mit fünf ersten Plätzen und stellte dabei ihre Vielseitigkeit unter Beweis. Vor allem über 50m Freistil war sie sehr schnell unterwegs. Bereits nach 45,29 Sekunden erfolgte ihr Anschlag. Über 50m Schmetterling startete sie zum ersten Mal und blieb gleich in 57,25 Sekunden unter 1 Minute. Tabea Drewinski ergatterte im Jahrgang 1999 zwei Goldmedaillen und schwamm dabei sehr gute Zeiten. Lukas Hillermann startete über 100m Brust und schlug in 2:02,71 als Sieger des Jahrgangs 2000 an.
Sarah Schmidt(Jg.95) erreichte in der Jugend C zweimal den ersten Platz. Hinzu kamen fünf zweite Plätze. Der gleichaltrige Ole Landsberg holte ebenfalls zweimal Gold sowie vier Silbermedaillen. Christina Menking(Jg.93) traute sich als einziges Mädchen zu, die 200m Schmetterling zu schwimmen. Sie schlug nach guten 3:08,73 an und wurde mit der Goldmedaille in der Jugend B sowie in der offenen Wertung belohnt. Pia Stolle gewann im Jahrgang 97 die 400m Freistil(6:45,54) und sammelte dazu noch zwei Silber-und drei Bronzemedaillen. Robin Burggräfe (Jg. 97) landete viermal auf dem zweiten Platz und schwamm einige neue Bestzeiten. Stefania Schütte überzeugte über 50, 100 und 200 Meter Brust. Auf allen drei Strecken erreichte sie die Medaillenränge. Jessica Beneke, Alexander Herbst, Mirja Landsberg, Friederike Landsberg, Julia Ertelt und Tobias Menking schafften ebenfalls mindestens einmal den Sprung unter die ersten drei in ihrer Jahrgangswertung.

Jun 012008
 

3 Schwimmer der SG waren dabei!
Von Jannik Mechau am 2008-06-01
Am Wochenende vom 23. bis 25. Mai wurden in Hamburg die diesjährigen Norddeutschen Schwimmmeisterschaften ausgetragen. In der Alsterschwimmhalle fanden sich die besten Schwimmerinnen und Schwimmer Norddeutschlands ein. Von der SG Syke/Barrien schafften es Mona Martens und Sarah Schmidt, sich für dieses Ereignis zu qualifizieren. Pascal Schröder ging beim Jugendmehrkampf auf norddeutscher Ebene an den Start, der parallel ausgetragen wurde.
Angesichts unserer Trainingsmöglichkeiten ist für die Schwimmer der SG Syke/Barrien allein die Teilname bei den norddeutschen Meisterschaften ein großer Erfolg.

Mona startete dreimal und erreichte im Jahrgang 91 als bestes Resultat einen fünften Platz über 200 Meter Lagen. Hier schlug sie nach hervorragenden 2:36,81 an. Über 50m Fresitil belegte sie in 0:29,03 den sechsten Platz, zur Bronzemedaille fehlten ihr aber nur 22 Hundertstelsekunden. In der offenen Wertung schaffte sie es mit der Zeit auf den 32. Platz. Ebenfalls als Jahrgangssechste kam sie über 100m Freistil nach 1:02,57 ins Ziel.
Sarah Schmidt konnte sich über 50m Brust qualifizieren. Sie errang in 0:40,05 Sekunden den 23. Platz im Jahrgang 95. An ihre Bestzeit, die sie auf den Bezirksmeisterschaften geschwommen war, kam sie aber nicht ganz heran.
Pascal Schröder belegte am Ende den Platz beim Jugendmehrkampf. Ein hervorragendes Ergebnis erreichte er über 400m Freistil, wo er nach 5:06,14 Minuten als 6. des Jahrganges 96 anschlug. Die 100m Freistil legte er in 1:08,26, die 100m Rücken in 1:19,45 zurück. Für die 200m Lagen benötigte er 2:50,01 Minuten. In der Endabrechnung landete Pascal bei 38 Teilnehmern mit 1668 Punkten auf dem 21. Platz.

Apr 122008
 

Von Jannik Mechau am 2008-04-12
Am 05. und 06. April konnten sich die besten Nachwuchstalente Niedersachsens beim Kinder- und Jugendmehrkampf auf Landesebene messen. Die SG Syke/Barrien war hier mit 7 Schwimmern vertreten.

Eine ganz tolle Vorstellung bot an diesem Wochenende Marieke Brüning. Sie schwamm den Kindermehrkampf und erreichte im Jahrgang 2000 mit insgesamt 1903 Punkten überraschend den zweiten Platz unter insgesamt 14 Starterinnen. Und das obwohl sie beim Rennen über 200m Freistil keine Punkte sammeln konnte, weil sie bei einer Wende nach Aussagen des Schiedsrichters die Wand nicht berührte und damit disqualifiziert wurde. Doch bei den restlichen Rennen war Marieke stets vorne dabei. Die 25m Brust konnte sie in hervorragenden 24,94 Sekunden für sich entscheiden. Beim Kopfweitsprung erreichte sie mit 10,20 Metern die größte Weite und heimste als einzige Starterin ihres Jahrganges die volle Punktzahl von 500 Punkten ein. Über 100m Lagen verbesserte sie sich gegenüber dem Kreiskindermehrkampf in Bassum um 13 Sekunden auf 2:04,89 Minuten.

Pascal Schröder überzeugte beim Landesjugendmehrkampf mit 1681 Punkten und Platz 2 im Jahrgang 96. Dabei glänzte er vor allem über 400m Kraul, wo er nach 5:05,99 Minuten als Jahrgangsschnellster anschlug. Über 200m Lagen steigerte er seine bisherige Bestleistung um weitere 4 Sekunden auf 2:47,26 Minuten. Auch die Zeiten über 100m Rücken(1:18,98) und 100m Kraul(1:08,93) waren sehr ordentlich. Insgesamt waren in Jahrgang 96 34 Schwimmer am Start.

Hanne Brüning absolvierte im Jahrgang 98 den Jugendmehrkampf und belegte am Ende mit 1441 einen sehr guten 7. Platz bei 28 angetretenen Schwimmerinnen. Sie zeigte mit Platz 3 über 100m Freistil, die sie in hervorragenden 1:18,29 zurücklegte, dass bei den Landesmeisterschaften mit ihr zu rechnen sein wird. Bei allen Schwimmstrecken schwamm sie zudem jeweils eine neue Bestzeit. Vor allem über 200m Lagen(3:24,73) machte sie einen guten Schritt nach vorne.

Moritz Müller startete beim Kindermehrkampf und erreichte im Jahrgang 98 den 14. Platz mit 2243 Punkten. Beim Kopfweitsprung kam er mit 13,80 auf die größte Weite und ließ damit auch die Erstplatzierten hinter sich.
Beim Jugendmehrkampf neben Pascal und Hanne noch Pia Stolle, Jessica Beneke (beide Jg. 97) sowie Annemarie Kehl am Start. Auch sie zeigten sehr ordentliche Leistungen, schwammen einige persönliche Bestzeiten und platzierten sich schlussendlich im guten Mittelfeld.

Apr 052008
 

Von Jannik Mechau am 2008-04-05
Am 29. und 30. März fuhr die SG Syke/Barrien wieder einmal nach Hannover, um an den diesjährigen Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften im Stadionbad teilzunehmen. Die Schwimmer erreichten trotz der langen 50m Bahn gute Ergebnisse, allen voran Pascal Schröder, der bei insgesamt neun Starts sage und schreibe achtmal als Bezirksjahrgangsmeister im Jahrgang 96 anschlug. Er gewann über 50, 100, 200, 400m Freistil, 100 und 200m Rücken sowie über die 200 und 400 Meter Lagen. Lediglich über 100m Brust musste er einem Konkurrenten den Vortritt lassen, der Rückstand betrug hier aber nur 12 Hundertstel. Über 50m Freistil konnte er seine bisherige Bestleistung deutlich um fast zwei Sekunden auf 31,87 steigern. Auch über die 400m Freistil(5:10,96) und 200m Lagen(2:52,01) konnte er sich verbessern.
Hanne Brüning schwamm bei ihren ersten Bezirksmeisterschaften gleich zweimal zur Goldmedaille im Jahrgang 98. Über 50 und 200m Freistil war sie nicht zu schlagen. Vor allem über die 50 Meterstrecke zeigte sie in 33,77 Sekunden ihr großes Talent. Auch die Zeit über 200 Meter(2:59,99) war sehr beachtlich. Zu den zwei Goldmedaillen gesellten sich an dem Wochenende noch vier Bronzemedaillen. Ein großer Schritt nach vorne gelang ihr zudem über 50m Schmetterling. Um ganze 6 Sekunden unterbot sie ihre bisherige Bestleistung auf 41,07 Sekunden.
Mona Martens stieg im Jahrgang 91 über 200m Freistil(2:18,64) und 200m Lagen(2:37,63) auf das oberste Siegertreppchen. Über die Lagenstrecke sicherte sie sich dazu noch das Ticket für die Norddeutschen Meisterschaften. Ebenso konnte sie sich über 50 und 100m Freistil qualifizieren. Über 50m Freistil schlug sie mit neuer persönlicher Bestzeit(0:28,73) als 6. der offenen Wertung an.
Ebenfalls bei den Norddeutschen dabei sein wird Sarah Schmidt. Sie überraschte über 50m Brust vor allem sich selbst, als sie nach 39,10 Sekunden als Bezirksjahrgangsmeisterin anschlug und gleich 7 Zehntel unter der Pflichtzeit blieb. Auch über 100m Brust war sie in 1:27,13 gut unterwegs und belegte hier Platz 5.
Ole Landsberg(Jg.95) gewann zwei Goldmedaillen über 400m Freistil(5:07,37) und 200m Lagen(2:50,14). Bei all seinen weiteren Starts schlug er jeweils als Zweiter an.
Einen weiteren Jahrgangstitel steuerte Moritz Müller dem Verein bei. Er ließ im Jahrgang 98 über 100m Rücken(1:43,74) alle Konkurrenten hinter sich. Über 50m Rücken erreichte er in 0:45,82 den zweiten Platz. Die Zeit war gleich 3 Sekunden schneller als seine bisherige Bestleistung. Die 50 und 100m Freistil legte er jeweils als Viertschnellster zurück.
Arne Imken erreichte über 50 Meter Brust mit neuer persönlicher Bestzeit als Drittplatzierter des Jahrgangs 91 das Ziel. Er benötigte für die Strecke 35,63 Sekunden.
Viele neue persönliche Bestzeiten stellte Julia Ertelt auf, vor allem auf den längeren Freistilstrecken. So unterbot sie über 800 und 1500 Meter(12:12,93/23:43,81) ihre alten Bestmarken aus dem Januar um 20, bzw. 31 Sekunden. Über diese beiden Strecken war sie auch die zweitschnellste Schwimmerin des Jahrgangs 94.
Nur knapp an den Medaillenrängen vorbei schrammte Tobias Menking über 200m Brust(3:37,39) als Vierter des Jahrgangs 96. Die gleichaltrige Annemarie Kehl überzeugte vor allem über 200m Rücken mit neuer persönlicher Bestzeit(3:10,02) und dem fünften Platz in der Jahrgangswertung. Christina Menking war über 50m Schmetterling in 33,13 Sekunden sehr schnell unterwegs und belegte im Jahrgang 93 Platz 6.
Pia Stolle legte die 100m Freistil in 1:20,89 zurück, was eine Verbesserung um über 3 Sekunden bedeutete. Ebenfalls waren Julia und Anabell Drente, Janik Rother, Jessica Beneke und Lukas Frömberg bei den Bezirksmeisterschaften am Start. Auch sie erbrachten sehr ordentliche Leistungen.